bassedanse project

das tanz- und performance-ensemble BASSEDANSE PROJECT nutzt die gesamten räumlichkeiten der reeperbahn 1 als bühne und ist gleichzeitig fester bestandteil des mojo club. die verknüpfung von sub- mit hochkultur, die berührungspunkte verschiedener künste wie tanz, musik, video oder installation – diese schnittstellen liefern die ansätze der choreografischen arbeit. auftritte des BASSEDANSE PROJECT finden während der clubnächte oder als eigenständige aufführungen statt, sei es als momentaufnahme, als kurze performance oder als vollständiges stück. so wird ein kunstprojekt teil des nachtlebens.

brenda isabel steinecke soto
in medellín, kolumbien, geboren und dort jung in klassischem ballett ausgebildet, kommt brenda isabel über london nach hamburg. parallel zu ihrem philosophie studium, bildet sie sich in zeitgenössischem tanz weiter und befasst sich als pädagogin und performerin mit argentinischem tango. in zahlreichen projekten zwischen bühnenperformance, kunst und konzeptio arbeitet sie an der schnittstelle von choreografie und installation, stets mit einer individuellen beziehung zum umgebenden raum. zusammen mit antoine effroy und swanhild kruckelmann gründete und leitet sie das bassedanse project und hat in diesem kontext ihre choroegrafische arbeit präsentiert. seit 2013 lebt sie z.t. wieder in kolumbien und hat dort die fundación espacio arte gegründet und in kooperation mit der spanischen choreografin mercedes pedroche das künstlerkollektiv und ausbildungsprogramm ARBOL_procesos creativos vivos.

antoine effroy
tanz-ausbildung in toulon, avignon und am c.n.d.c. d‘angers. zahlreiche engagements in verschiedenen tanzkompanien in paris. kollaborationen mit felix ruckert, jochen roller, carlotta sagna, liz rech und jenny beyer. langjährige zusammenarbeit mit anne rudelbach auf kampnagel und zuletzt im mojo club (reset_74:00). dozent am hamburger schauspiel-studio frese. mitglied des hamburger netzes treffen total. kaintänzer im kainensemble / kainkollektiv (lettow/schmuck, bochum).

swanhild kruckelmann
swanhild kruckelmann studierte schauspiel und tanz in berlin und bühnentanz in essen an der folkwang universität der künste. sie tanzte u.a. zwei jahre bei neuer tanz/va wölfl und war fünf jahre ensemblemitglied der ben j. riepe kompanie in düsseldorf. gastspiele führten sie durch weite teile deutschlands und europas bis nach japan und mexico, ein stipendium nach new york. sie choreografierte für die oper in maastricht/holland und montpellier/frankreich (l´elisir d´amore), für den kammerchor st. pauli (johannespassion) und war als kulturmanagerin und fotografin für den tonali musikwettbewerb in hamburg tätig. seit 2013 ist sie dozentin für tanz und körpertraining an der schule für schauspiel hamburg und dem bühnenstudio der darstellenden künste, war in choreografien von isabel schad, viktoria hauke/chris lechner auf kampnagel zu sehen und leitet zusammen mit antoine effroy und brenda i. steinecke soto das bassedanse project im mojo club, wo sie ihre arbeiten "leaving autumn" und "laufen lernen" präsentierte.