mojo history

die geschichte des mojo clubs begann anfang der 90er jahre in einem leer stehenden bowlingcenter an der reeperbahn 1. hier leistete der club pionierarbeit in sachen musik- und clubkultur: es ging um stil, musik und tanzen – verwurzelt in der mod- und soul-szene. nach dancefloor jazz fügten sich elektronische musikgenres hinzu, die immer vom soul und jazz beeinflusst blieben. als der club einem neubau weichen musste, kehrte er 2013 nach jahren der abwesenheit an alter stelle zurück: neu gebaut und tief eingelassen in den untergrund.

und so überlässt der mojo club die reeperbahn dem massen-entertainment und bleibt unsichtbar – bis sich zwei bodentore öffnen um interessierte clubgänger hinabzuführen. der club selber nimmt sich zurück und wird zum ordnenden hintergrund für das, was wirklich zählt: musik, djs und musiker. alles konzentriert sich auf die mitte – die tänzer und musiker stehen im mittelpunkt. akustisch wie optisch besitzt der mojo club eine warme atmosphäre. dies ist dem material holz zuzuschreiben, aber auch der hervorragenden soundanlage um die der club herumgebaut wurde.

der neue mojo bewahrt den glauben, aber ist nicht in der eigenen vergangenheit stehengeblieben. vielmehr transportiert er die offenheit für neues, aber auch die wärme eines eminent sozialen ortes voller interaktionen in die gegenwart. ein signal für die musikkultur: wir bleiben, notfalls im untergrund.