ZU / REAL | SWANHILD KRUCKELMANN
26
Jun

BASSEDANSE PROJECT
ZU/REAL [NEARLY THERE]

Einlass:
21:30
Eintritt:
AK € 13,00

ZU / REAL | SWANHILD KRUCKELMANN

26.06.2015

ein laboratorium. skulptural gedachte, sich immer wieder verändernde rauminstallationen von körpern, bewegungen, stimmen, musik und schrägen töne untersuchen den richtigen abstand. was ist zu nah, zu weit, zu leise, zu laut, zu hell, zu dunkel, zu schön, zu intim, zu fern oder zu fremd? wie nah kann man sich kommen?

künstlerische leitung swanhild kruckelmann | tanz philipp van der heijden, lisa rykena und eine gruppe von nachwuchstänzern und schauspielern | musik konstantin bessonov | raum + ausstattung timo von kriegstein | licht bernd welten | foto + dokumentation steffen gottschling | koordination + künstlerische mitarbeit antoine effroy und brenda i. steinecke soto

TERMINE

überseebar [antoine effroy]: 12. und 13. juni
objects in mirror [brenda i. steinecke soto]: 10. und 11. juli
uraufführung nearly there [antoine effroy, swanhild kruckelmann, brenda i. steinecke soto]: 24. und 25. juli

TICKETPREISE

einzelticket € 13,00
zwei abende € 24,00
drei abende € 35,00
vier abende € 40,00
gruppen ab 8 personen € 10,00 p.p.
der clubabend ist im preis inbegriffen

NEARLY THERE, EINE CHOREOGRAPHISCHE AUFFÜHRUNGSREIHE

die nähe, das nahe sein und das abstand nehmen bewegen sich in einer immer komplexeren relation zueinander, denn unsere umgebung bekommt mehr dimensionen, ebenen und schleifen. wohin führen die dehnungen der abstände und distanzen zwischen dem selbst und dem um-sich-herum? was ist nah? mit nearly there nähern sich die drei bassedanse-partner (antoine effroy, swanhild kruckelmann und brenda i. steinecke soto) dem übergeordneten thema distanz / nähe und beleuchten es aus verschiedenen perspektiven und künstlerischen positionen. das projekt entsteht in zusammenarbeit mit künstlern aus dem bereich tanz, performance, sound & musik, video- und bildende kunst. überseebar, zu/real und objects in mirror, sind drei von jeweils einem der bassedanse-partner künstlerisch geleiteten vorprojekte, die als eigenständige, in sich abgeschlossene aufführungen präsentiert werden. die uraufführung nearly there entsteht aus dem zusammenschluß der drei vorprojekte. es geht um die annäherung verschiedener künstlerischer ansätze und die distanzierung von den eigenen absichten. ein experiment, welches die idee von kollaboration unter radikalen bedingungen ausprobiert. ein workshop mit jugendlichen und einwohnern aus dem stadtteil st. pauli sowie performative interventionen während der clubabende sind bestandteil des künstlerischen prozesses. bassedanse project bildet in hamburg eine einmalige zusammenarbeit zwischen den freien choreographen antoine effroy, swanhild kruckelmann, brenda i. steinecke soto und dem mojo club. künstlerische positionen nehmen in dem markanten ort der hamburger popkultur platz, club- und tanztheaterpublikum sollen sich dabei annähern.

künstlerische leitung, choreographie und produktion: antoine effroy, swanhild kruckelmann und brenda isabel steinecke soto |tanz/performance: asli karali, anne rudelbach, philipp van der heijden, lisa rykena, koko la douce und nachwuchstänzer und schauspieler | musik: tobias gronau, konstantin bessonov | video-kunst: claudia liekam | raum und ausstattung: timo von kriegstein | licht: bernd welten | foto + dokumentation steffen gottschling |

nearly there ist eine koproduktion von bassedanse project mit dem mojo club. gefördert durch: kulturbehörde hamburg | fonds darstellende künste | bezirksamt hamburg-mitte | instituto de cultura y patrimonio de antioquia | institut français de hambourg.

unterstützt von: k3 - zentrum für choreographie. tanzplan hamburg | bühnenstudio der darstellenden künste | tango matrix | elternhaus


BASSEDANSE


< zurück