MOJO/ HAMBURG MEETS MOODS/ ZÜRICH
21
Sep

KONZERT
MOJO MEETS MOODS/ ZÜRICH

Einlass:
20:00
Eintritt:
13 € VVK ZZGL. GEB.

MOJO/ HAMBURG MEETS MOODS/ ZÜRICH

21.09.2013

MATTHIAS TSCHOPP QUARTETT

m. tschopp – baritonsax // y. theiler – piano // r. bossard – bass // a. huber – drums

FELICE SOUND ORCHESTRA feat. VIKTOR MAREK

f. behrendt - bass // l. klapp – piano // b. brown - trumpet // s. strauß – drums // v. marek – electronica

jazz lebt schon immer vom austausch: im kleinen wie im großen, zwischen zwei instrumenten im intimen rahmen auf der bühne wie auch zwischen städten und ländern. gemeinsam füllen der züricher jazzclub MOODS, der MOJO CLUB und eine auswahl spannender musiker beider städte den gedanken mit leben in form zweier doppelkonzerte.
dazu erkundet das hamburger FELICE SOUND ORCHESTRA gemeinsam mit elektroniker und pudel-mitbetreiber VIKTOR MAREK die andere seite von filmmusik der sechziger und siebziger: cineastischer, futuristischer breitbild-jazz aus der dna von peter thomas, ennio morricone und sun ra.

ähnlich visuell geprägt geht das MATTHIAS TSCHOPP QUARTETT aus zürich vor, wenn es bilder von joan miró vertont. originell und farbig werden die werke des katalanischen malers synästhetisch neu verhandelt, moderne kunst als musikalische pinselstriche.

22.09.2013
SEBASTIAN GILLE QUARTETT

s. gille - tenor & sopransax // p. held - piano // s. kerschek - guitar & bass // j. burgwinkel - drums

TRÉ

l. mantel – drums // t. lüthi – tenorsax // b. bamert – trombone

abend zwei des musikalischen partnerprogramms mit dem jazzclub moods in zürich lebt gleichermaßen von austausch, von intensiv erlebter interaktion und von kontrasten.

da ist zum einen der saxophonist SEBASTIAN GILLE, der so manchem kenner als bemerkenswertester jazzmusiker seiner wahlheimat hamburg gilt. mit seinem QUARTETT konzentriert gille sich ganz auf die leisen töne, feingliedrige strukturen, innerhalb derer eine außergewöhnliche ausdruckskraft liegt – als würde der hörer zuerst in vollkommenes dunkel tauchen, um dann das dezenteste glimmen intensiv wahrzunehmen.

TRÉ hingegen sind eher ein strahlend buntes, expressionistisches gemälde, das humorvoll bebop und freejazz mit versatzstücken aus new orleans und den alpen vermengt – kleine besetzung aus zwei bläsern und drums, dafür um so größere wirkung.

KOMBITICKETS FÜR SAMSTAG + SONNTAG GIBT'S NUR IM VVK FÜR 20 € ZZGL. GEB.

DIE ABENDKASSE ÖFFNET JEWEILS 20 UHR.


mit freundlicher unterstützung der ZEIT STIFTUNG und der KULTURBEHÖRDE HH; in zusammenarbeit mit JAZZ MOVES


< zurück